News & Updates

Was du unbedingt wissen musst

Coronavirus

So schützen wir uns

Das Coronavirus kann für Personen ab 65 Jahren und für alle mit bestehender Vorerkrankung gefährlich sein. Neue Empfehlungen für die Arbeitswelt sollen sie schützen. Informieren Sie sich hier über die aktuelle Situation in der Schweiz und international.
Händehygiene – darauf sollten Sie besonders achten:
Händedesinfektionsmittel mit nachgewiesener, mindestens begrenzt viruzider Wirksamkeit verwenden, z. B. ASEPTOMAN MED.
Die 5 Momente der Händedesinfektion beachten:
VOR Patientenkontakt
VOR aseptischen Tätigkeiten
NACH Kontakt mit potentiell infektiösem Material
NACH Patientenkontakt
NACH Kontakt mit der direkten Patientenumgebung
Händedesinfektion nach Ablegen der Handschuhe
Die Händedesinfektion nach dem Ausziehen der Einmalhandschuhe wird häufig vernachlässigt. Mit dem bloßen Auge nicht erkennbare Mikroperforationen der Handschuhe können unbemerkt zur Kontamination der Hände führen. Die Händedesinfektion nach dem Ablegen der Handschuhe verhindert eine Verbreitung der Erreger.

Einwirkzeit beachten:
Ausreichend Händedesinfektionsmittel entnehmen und die Einwirkzeit von 30 Sekunden bei der hygienischen Händedesinfektion beachten. Damit alle Bereiche der Hände mit dem Desinfektionsmittel ausreichend benetzt werden, sollte die hohle Hand vollständig mit dem Desinfektionsmittel gefüllt sein. Händedesinfektionsmittel sorgfältig in die Hände einreiben und dabei Fingerkuppen und Daumen besonders beachten.
Ausrufezeichen

Persönliche Schutzausrüstung – darauf sollten Sie besonders achten:
Im Kontakt mit Patienten, deren Infektion durch SARS-CoV-2 bestätigt wurde, ist vor Betreten des Patientenzimmers tätigkeitsbezogen persönliche Schutzausrüstung anzulegen.

Basis-Ausstattung: Schutzkittel, Einweghandschuhe, dicht anliegende:
Atemschutzmaske (Schutzstufe FFP2). Bei Tätigkeiten am Patienten, bei denen große Mengen von Aerosolen freigesetzt werden (z.B. Bronchoskopie): FFP3- Maske oder Respirator. Bei entsprechenden pflegerischen, diagnostischen oder therapeutischen Tätigkeiten zusätzlich Schutzbrille und langärmelige, wasserdichte Einwegschürze.
Persönliche Schutzausrüstung richtig ablegen Die PSA dient dazu, Mitarbeiter vor direktem Kontakt mit den Erregern zu schützen. Fehler beim Anlegen der PSA gefährden die Mitarbeiter und stellen ein unnötiges Übertragungsrisiko dar.

Die häufigsten Fehler:
Schutzkittel über den Kopf ausziehen
Handschuhe bedecken nicht die Handgelenke
Kontamination der Hände beim Ablegen der Handschuhe
© 2021. Alle Rechte vorbehalten
payment-card-img